Mein Verhältnis zur deutschen Stand-Up-Comedy (Auszug aus einer meiner Bühnennummern)

….wenn im wirklichen Leben jemand vor Euch stehen würde, der so wie ein „Stand-upper“ redet, dem würdet ihr doch sowieso nicht lange zuhören, oder ? Stellt euch mal vor, ihr fahrt mit dem Zug von Hamburg nach München und habt diesen Mario Barth im Abteil….“Kennze – kennze – habt hapta….“  Mensch den würde man im nächsten Tunnel aus dem Fenster werfen! Durch die geschlossene Scheibe. Und den Prozeß würde man auch noch gewinnen!

 Eigentlich ist doch heute alles Stand up: Hier: Der Urbi et Orbi vom Papst: Alles was er hat ist ein Mikro , ärmliches Äußeres …und seinen Text.  Oder: Bundestagsredner – Standup vom Feinsten: Die ziehen ständig alltägliche Dinge durch den Kakao: nämlich UNS !

Oder die Zwischenfrager im Bundestag: Haben nur sich selber, Mikro, mehr nicht. Klappt aber immer, weil über so `ne Zwischenfrage auch immer gern gelacht wird! Verdient wird bei den Bundestags Stand-uppern auch ein Schweinegeld. Heißt hier aber nicht Kohle sondern „Diät“…

Und Fremdwörter gibt‘s auch nicht beim deutsche Standup! Weil ein „Standupper“ diese nur unkorrekt und übertrieben anwendet und die relevante Zielgruppe dann nicht folgen kann. Klassischer Fall von Ideosynchrasie, in deren Deutungs-Äquivalenz kein a-haptischer Trialog platoesk mehr adäquat evaluiert zu kognitivieren scheint!  So wie bei Adorno oder Horkheimer!

Und noch `ne blöde Frage: Warum duzen Euch Standupper andauernd?? Wollen die , dass ihr denkt, ihr seit irgendwie verbrüdert? Die haben euch doch nur euer Geld aus der Tasche gezogen! Und ihr sitzt hier auf schlechten Stühlen, qualmen is nicht, labern auch nicht….nur Klappe halten und zuhören. Ja, da hätte der eine oder andere ja auch gleich bei seiner Frau zu Hause bleiben können!

Ja, Leute…