Ein Besuch im heutigen Baumarkt (Auszug)

[…] Und selbst wenn es in einem Baumarkt das richtige Ersatzteil für Ihren tropfenden Wasserhahn gibt: Es wird dort niemanden geben, der Ihnen zeigen kann, wo sich der Dichtungsring in diesem Baumarkt befindet.

Dieser Sachverhalt hat sich in den letzten Jahrzehnten kaum verändert:

In den 90er-Jahren waren es vor allem Studenten der Fachrichtung Betriebswirtschaft, Jura oder „irgendwas mit Medien“, die zwischen den Semestern in den Baumärkten gejobbt haben. Und dass diese mit praktischen Fragestellungen total überfordert waren, hat schon damals niemanden wirklich überrascht.

Heutzutage ist das nicht anders.

Mit dem Unterschied, dass heute die Studenten mit wenig Aussicht auf eine geregelte Arbeit aus den Fachbereichen Marketing, Kommunikationsmanagement oder Ähnliches kommen. Diese Leute können zwar auch nicht weiterhelfen, verstehen es aber, sich dabei äußerst gut zu verkaufen:

Fragen Sie also so ein Exemplar beispielsweise nach einem Dichtungsring, werden Sie auch heutzutage keine verwertbare Antwort erhalten. Es wird stattdessen auf einen 15 Gänge entfernt weiter stehenden Kollegen (der ebenfalls völlig ahnungslos ist ) verweisen, da er ja angeblich mit seinem neuen Flipchart jetzt in eine Besprechung zum Marktleiter müsse.

Das Letzte was er Ihnen dann noch mit auf den Weg gibt, ist seine selbstgedruckte, private Visitenkarte mit seinem Namen und der Nummer der Telefon-Zentrale des Baumarktes für weitere Fachauskünfte.

Deshalb mein Rat: Wählen Sie das geringere Übel und…  […]